INFOABEND zum Mitmachen

Veröffentlicht

Wann: Montag, 25.3.2019 ab 18:30 Uhr Wo: Amerlinghaus, Stiftgasse 8, 1070 Wien (Raum 4) Spargel stechen, Erdbeeren pflücken, Trauben lesen: Bezahlung weit unter Kollektivvertrag, unfassbar lange Arbeitszeiten, inadäquate Unterkünfte stehen auf der Tagesordnung. Und ob es in der Folgesaison den Job wieder gibt, ist ungewiss. Doch (temporäre) Migrant*innen aus Süd- und Osteuropa, mit und ohne EU-Pass, sind vielfach auf diese Jobs angewiesen. Was tun? Arbeitskämpfe unterstützen, Wissen über Arbeitsrechte verbreiten: Aktiv werden bei der Sezonieri-Kampagne für die Rechte von Erntehelfer*innen! Du willst bei Feldaktionen mitmachen, gewerkschaftliche Arbeit kennenlernen? Dann sei dabei! Wir gehen auf Felder, verteilen Folder in verschiedenen Sprachen […]

Videoclips: Wie fair ist dein Krauthappel?

Veröffentlicht

Bäuerin, Arbeiter und Gewerkschafterin sind sich einig: Erntehelfer_innen haben Rechte! „Die Gewerkschaft hat dem Chef einen Brief geschrieben, mit freundlichen Grüßen, und ihn aufgefordert zu zahlen.“ Augenzwinkernd erzählt Andrei Oancea in einem Videoclip der Sezonieri-Kampagne für die Rechte von Erntehelfer_innen in Österreich, wie er zu seinem Recht gekommen ist. Oancea war Erntehelfer in einem großen Gemüsebaubetrieb im Tiroler Inntal. Nach vier Jahren Ausbeutung à 3,80 Euro die Stunde wandte er sich an die Produktionsgewerkschaft PRO-GE – mit Erfolg. Der Betrieb musste mehr als 12.000 Euro nachzahlen. Neue Videos: Keine Diskussion über Arbeitsrecht in der Erntehilfe In unseren neuen Kampagnenvideos erheben […]

Neue Informationsvideos in 5 Sprachen

Veröffentlicht

Unsere neue Informationsvideos in fünf Sprachen sind online! „Willkommen in Österreich! Dieses Video informiert Dich darüber, was Du als ErntehelferIn über richtige Entlohnung wissen solltest.“ Wir informieren in zwei Animationsvideos über Sozial- und Arbeitsrecht: ★ Wie viel Lohn steht mir zu? ★Was mache ich, wenn ich schwanger bin? ★ Darf ich für Schutzkleidung zur Kassa gebeten werden? In ansprechenden Bildern werden die kollektivvertraglichen Mindeststandards erklärt. Und: Die Arbeiter_innen sollen darin bestärkt werden, sich gegen Rechtsverletzungen zu wehren – unterstützt von der zuständigen PRO-GE. Die Videos sind zielgruppengerecht auf Ungarisch, Rumänisch, Deutsch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch und Englisch hier in unserem Vimeo-Kanal abrufbar.